Download e-book for kindle: Als kontrolliert wurde, was mit dem Taler geschah: by Karl Wittrock

By Karl Wittrock

ISBN-10: 3322868737

ISBN-13: 9783322868732

ISBN-10: 3531126601

ISBN-13: 9783531126609

Dr. Karl Wittrock conflict von 1977 bis 1985 Präsident des Bundesrechnungshofes.

Show description

Read Online or Download Als kontrolliert wurde, was mit dem Taler geschah: Unbekanntes aus preußischer Geschichte von 1713–1866 PDF

Similar german_10 books

Logistische Beziehungen zwischen Unternehmungen: Das - download pdf or read online

Andreas Hausotter entwickelt am Beispiel der Automobilwirtschaft ein umfassendes, prozeßorientiertes Konzept für die kunden- bzw. absatzmarktorientierte Gestaltung logistischer Beziehungen zwischen Abnehmern und Lieferanten.

Extra resources for Als kontrolliert wurde, was mit dem Taler geschah: Unbekanntes aus preußischer Geschichte von 1713–1866

Sample text

Dazu reiche das vorhandene Personal nicht aus. Vor allem benotige man zwei in Steuersachen erfahrene Rate. Weiterhin sei eine emeute Aufbesserung der Gehalter 45 46 47 40 Hertel, S. 27, 46. Hertel, S. 27. Ditfurth, S. 27. 000 Reichstaler Jahresgehalt bekommen. Finanziert werden konne diese Erhohung der Gehalter aus den Ertragen von Abgaben, die von den Behorden fur jede einzelne Rechnung an die Oberrechenkammer zu zahlen waren. Weiterhin solle der Ertrag von Strafgeldem fur festgestellte Mangel zur Erhohung von Gehaltem verwendet werden konnen.

50 lehnte der Konig es ab, der Witwe eines Finanzrates eines Pension zu bewilligen, der nach 60 Dienstjahren im Alter von 81 Jahren verstorben war. Der Witwe eines Kammerprasidenten lieB Friedrich die Bitte urn "eine kleine Pension" mit der Begrundung abweisen, er wisse nicht, wo er "dergleichen hernehmen soll". Immerhin bewilligte er 1781 der Witwe Rodens eine bescheidene Pension von 150 Reichstalern. 62 50 schwierig und schwer uberschaubar wie das Besoldungswesen war das gesamte Etatwesen. Es gab den General-Domiinenkassenetat und den Generalkriegsetat auf der zentralen Ebene des Generaldirektoriums, weiterhin die Etats auf der Ebene der Provinzen.

70f. 41 Zwei Jahre spater erwies sich der Monarch als weniger einsichtig. Das Generaldirektorium bat ihn urn die Bewilligung einer Direktorenstelle fur die Oberrechenkammer, weil Roden haufig abwesend und v. Tieffenbach dauemd kranklich war, aber gleichzeitig das Arbeitsvolumen weiter zugenommen hatte, vor aHem wegen der Prufung der Rechnungen von Kirchen und Stiftungen. Diesmal lehnte Friedrich es ab, eine neue Stelle zu bewilligen. Er meinte, die Oberrechenkammer sei jetzt schon "mit Bedienten uberflussig besetzt".

Download PDF sample

Als kontrolliert wurde, was mit dem Taler geschah: Unbekanntes aus preußischer Geschichte von 1713–1866 by Karl Wittrock


by Richard
4.1

Rated 4.87 of 5 – based on 39 votes